Tour 2:

Wanderparadies Val d´Anniviers

Gipfelsammeln zwischen blühenden Bergwiesen, Murmeltieren und hochalpinem Flair
 

Das Val d´Anniviers ist ein sonnenverwöhntes Tal im schweizer Kanton Wallis. An seinem Ende thronen gleich fünf Viertausender: Bishorn, Weisshorn, Zinalrothorn, Ober Gabelhorn, und Dent Blanche - die "Kaiserkrone" der Alpen. Vor diesem grandiosen Bergpanorama wandern wir 6 Tage lang zu herrlichen Aussichtsgipfeln und lassen uns von der Vielfalt der alpinen Tier- und Pflanzenwelt verzaubern. Die Übernachtungen in hochgelegenen Berghütten bieten uns die Chance auf atemberaubende Sonnenauf- und untergänge. Wobei die Cabane des Becs de Bosson, auf knapp 3000 Metern Höhe, bei sternenklarer Nacht zu einem echten Highlight wird.

 

🔺 Preis pro Person:

529 € (min. 4 Teilnehmer / max. 6 Teilnehmer)

🔺 Preise pro Person bei Privatführung:

705 € bei 3 Teilnehmern

1058 € bei 2 Teilnehmern

2116 € bei 1 Teilnehmer

 

Voraussetzungen:

Kondition: Leicht (bis 1150 Hm Aufstieg / bis 900 Hm Abstieg / bis 5,5 Stunden reine Gehzeit)

Technik:  Trittsicherheit erforderlich, Wandererfahrung von Vorteil

 

Bei dieser Tour wandern wir größtenteils auf leichten Bergwegen. Diese sind an einigen Stellen etwas steil, jedoch ohne Absturzgefahr. Einige mittelschwierige Abschnitte können mit etwas Trittsicherheit gefahrlos begangen werden. Die Tour eignet sich sowohl für sportliche Anfänger, als auch für fortgeschrittene Gipfelsammler.

 


Leistungen inklusive: 

- Führung durch geprüften Bergwanderführer

- komplette Organisation

- Reservierung der Unterkünfte

- nur max. 6 Personen

- Spesen des Bergwanderführers

 

 

Zusatzkosten: 

- 5x Ü / HP / Kurtaxe = täglich durchschnittlich 88 CHF im Mehrbettzimmer der Berghütten

- Bergbahnen = ca. 20 CHF

- Zwischenverpflegung / Getränke nach persönlichem Bedarf

- Trinkgelder

 

 

Termine:

30.06.24 - 05.07.24    🔴

18.08.24 - 23.08.24    🟡    buchen          -Durchführung gesichert-

 

weitere Termine auf Anfrage möglich   Kontaktformular

 

🟢 alle Plätze verfügbar

🟡 noch Plätze verfügbar

🔴 ausgebucht

Programm

Tag 1: Wasserfallweg zur Cabane Bella-Tola:     6 km / 3 h Gehzeit / 700 Hm aufwärts

Treffpunkt: 12.30 Uhr in St-Luc (Details bei Buchungsbestätigung)

Das Bergdorf St-Luc liegt auf 1.655 m Höhe und ist umgeben von Weinbergen und Weiden. Hier starten wir unsere erste Wanderung, die uns zuerst im Bergwald hinauf und vorbei an den Kaskaden des Torrent des Moulins führt. Weiter oben öffnet sich das Gelände und über Alpwiesen erreichen wir die herrlich gelegene Cabane Bella-Tola (2340 m). Ob wir gleich heute den ersten schönen Sonnenuntergang erleben ?

 

Tag 2: Illhorn (2716 m):     11 km / 5 h Gehzeit / 650 Hm auf + ab

Nach einem ausgiebigen Frühstück werden wir den ersten Gipfel ganz in Ruhe angehen. Von der Hütte zuerst ein paar Meter abwärts, queren wir um einen Ausläufer des Rothorns herum. Ständig oberhalb der Baumgrenze, genießen wir schon weite Blicke ins Val d´Anniviers und hinaus zum Walliser Rhonetal. Am Illseepass angekommen, beginnt der eigentliche Gipfelanstieg, der über gute Pfade leicht gemeistert wird. Auf dem Gipfel des Illhorns reicht die fantastische Aussicht weit durch das Rhonetal und bis zu den Gipfeln des Berner Oberlandes. Im Abstieg können wir bei guten Verhältnissen noch eine Variante vorbei an Illsee und Lac Noir gehen. Nach der Rückkehr zur Hütte kann der Nachmittag genutzt werden, um bei einem Getränk vor der Hütte mal so richtig die Seele baumeln zu lassen.

 

Tag 3: Bella Tola (3025 m):     9 km / 5 h Gehzeit / 700 Hm auf + ab

Heute steht ein richtiger 3000er auf dem Programm. Wir starten wieder direkt von der Hütte und wandern, vom Pfeifen der Murmeltiere begleitet, über Wiesen und an einem kleinen Sumpfgebiet vorbei. Über einige Serpentinen gewinnen wir an Höhe und gelangen auf den Grat zwischen Rothorn und Bella Tola. Der Gipfel ist nun schon zum Greifen nah, doch trotzdem müssen wir konzentriert bleiben, da der Weg ein kurzes Stück recht schmal wird. Danach stehen wir schon bald auf der Bella Tola mit ihrem spektakulären 360°-Panorama. Von den Berner Alpen über die Walliser Alpen und weiter bis zum Mont Blanc reicht die Aussicht von hier oben. Es gibt nicht viele Orte in Europa, von denen man so viele 4000er auf einmal erblicken kann. Deshalb fällt es uns schwer, diesen wunderschönen Gipfel wieder zu verlassen. Am heutigen Abend schlafen wir ein letztes Mal auf der Cabane Bella-Tola.

 

Tag 4: Roc d´Orzival (2853 m) + Cabane Becs de Bosson:     11 km / 5,5 h Gehzeit / 1150 Hm auf, 450 Hm ab

Direkt nach dem Frühstück steigen wir ab und fahren mit der Standseilbahn hinunter nach St-Luc. Von dort geht es mit dem Bus oder privaten Pkw auf die andere Talseite, um von Grimentz aus wieder hoch zu gondeln. Unsere heutige Wanderung führt an herrlich bunten Blumenwiesen, kleinen Gebirgsbächen und einigen Murmeltierbauen vorbei, hinauf zur Hochebene La Tsarva. Wenn das Wetter stabil bleibt, lohnt sich ein Abstecher zum Roc d´Orzival, der auch eine tolle Aussicht bietet. Der weitere Weg ist umrahmt von hochalpinem Ambiente. Bizarre Felsformationen und steiniger Untergrund begleiten uns die letzten Meter zur Cabane Becs de Bosson (2985 m). Die 2012 renovierte Hütte bietet ein einzigartiges Panorama auf zahlreiche 4000er im Wallis. Aufgrund der Höhe von fast 3000 Metern ist bei sternklarem Himmel ein abendlicher Blick in die Milchstraße fast schon Pflicht.

 

Tag 5: Pointe de la Tsevalire (3025 m) + Becca de Lovégno (2821 m):     9 km / 5 h Gehzeit / 650 Hm auf + ab

Von der Hütte haben wir es nicht mehr weit bis zu unserem nächsten Gipfel. Auf kleinen Schotterpfaden erreichen wir die Pointe de la Tsevalire, welche exakt die gleiche Höhe wie die Bella Tola hat und damit unser zweiter 3000er in dieser Woche ist. Weiter geht es etwas hinab in das Naturschutzgebiet Val de Réchy, wo mit etwas Glück, Gämse oder Steinböcke gesichtet werden können. Von dort steigen wir gemütlich, über den Lovégno-Pass, zum Gipfel Becca de Lovégno auf, und blicken weit durch das Val de Réchy sowie ins benachbarte Val d´Hérens. Wieder zurück am Pass, wandern wir hinunter zum wunderschön gelegenen Bergsee Le Louché, den wir schon die ganze Zeit im Blick hatten. Hier lässt es sich prima entspannen und die Ruhe genießen, bevor wir wieder den Rückweg hinauf zur Cabane Becs de Bosson antreten.

 

Tag 6: Lona Pass + Hochebene von Lona:     7 km / 3 h Gehzeit / 50 Hm auf, 900 Hm ab

Wir verlassen die Cabane Becs de Bosson und steigen ab zum alten Saumpass von Lona, der das Val d´Hérens mit dem Val d´Anniviers verbindet. Es folgt die Durchquerung der herrlichen Hochebene von Lona, die mit einigen Bächen und dem blauen See, ein wahres Naturjuwel ist. Weiter queren wir die Flanke der Pointe de Lona und werden schon bald darauf die Bergstation der Seilbahn in der Ferne sehen. Der letzte, aber anstrengende Abstieg führt noch einmal durch Blumenwiesen bis hinunter zur Station Bendolla, wo wir uns auf der Sonnenterrasse erholen können. Nach der Talfahrt mit der Seilbahn erreichen wir gegen 13.00 Uhr Grimentz, wo unsere erlebnisreiche Tourenwoche endet. Mit vielen tollen Eindrücken, schönen Gipfeln im Gepäck und sehr glücklich über die verbrachte Zeit, treten wir stolz und zufrieden die Heimreise an.

Impressionen der Tour
 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.